frei nach Shakespare : bluat is dicker als wossa
Foto: Lindorfer
02.09.2008


 zurück zur Hauptseite

von Liebe, Lügen, Rache und Wahnsinn - frei nach Texten von Shakespeare
Das bereits dritte Projekt der Jugendtheatergruppe Lembach karikiert die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele,
wobei aber auch nicht die humorvolle Seite des Theaters vergessen wird.
In einem 5-monatigen Kreativprozess erarbeiteten die 15 Jugendlichen anhand von selbstgeschriebenen Texten
ein Stück, bei dem sich am Ende die Frage stellt, ob man Gut und Böse wirklich immer klar unterscheiden kann.
Regie: Christian Suchy
(empfohlen ab 13 Jahren)

DSC_0527
DSC_0531
DSC_0553
DSC_0560
DSC_0607
DSC_0610
DSC_0616
DSC_0621
DSC_0625
DSC_0632
DSC_0637
DSC_0660
DSC_0679
DSC_0682
DSC_0685
DSC_0692
DSC_0694
DSC_0697
DSC_0698
DSC_0702
DSC_0703
DSC_0707
DSC_0710
DSC_0711
DSC_0715
DSC_0725
DSC_0732
DSC_0733
DSC_0738
DSC_0739

BLUAT IS DICKA OIS WOSSA

 

Das Projekt „Machen wir ein neues Projekt“ startete im Frühjahr 2008. Wie bei den letzten beiden Jugend-Produktionen führte auch diesmal wieder Christian Suchy aus Wien Regie. Im Mai fand der erste Workshop statt und hier startete das Abenteuer:

1. Frage: Was machen wir? Diesmal hatten wir einige Musiker mit an Bord, also konnten wir auf jeden Fall musikalische Einlagen und Untermalungen einplanen.

2.Frage: Ein bereits vorhandenes Stück spielen, nach Vorlagen arbeiten oder wieder unserer Kreativität freien Lauf lassen und selbst eine Geschichte kreieren?

Wir waren diesmal ambitioniert, ein schon fertiges Stück zu spielen oder zumindest auf die Basis eines bereits bestehenden Stückes aufzubauen. Bei den weiteren Workshops im Sommer wurde aber deutlich, dass uns dabei unsere eigene Kreativität und unser Streben nach Eigenkreation schwer im Weg standen. So wurde daraus eine unverkennbare Komposition von „ganz viel von uns selbst“, in perfekter Symbiose mit shakespeare‘schen  Erzählungssträngen und Aussprüchen seiner Klassikerfiguren wie Romeo, der kurzerhand (vor allem aus Mangel an potentiellen Romeo-Darstellern) zu Romea wurde, seine/ihre Geliebte Julia, Othello, Hamlet(ta), Julius Caesar, Ophelia und Co.

Im August und September wurde das Stück, das den spannungsgeladenen Titel „Bluat is dicka ois Wossa“ bekam, dann von 14 Spielerinnen und 1 Spieler fertiggestellt und perfektioniert. Die Planungen für die Aufführungen waren längst im vollen Gange, auch um Dinge wie Werbung und Ablauf der Aufführungsabende kümmerten wir uns selbst. Natürlich ging das alles nicht ohne die Mithilfe und das Vertrauen unserer „Eltern“, der Theatergruppe Lembach.

 

Nun können wir auf 7 erfolgreiche und ausnahmslos ausverkaufte Vorstellungen im Oktober und November 2008 zurückblicken und stolz verkünden, dass wir die Proben an unserem durch Shakespeare inspirierten Stück nochmals aufnehmen werden. Denn wir werden im Rahmen von „Zündstoff“ (www.zuendstoff.at) am 17. und 18. April 2009 noch 2 weitere Vorstellungen in der Hafenhalle in Linz, der Kulturhauptstadt Europas 2009, geben!

 

Die Lembacher “Juniors“, im März 2009